Anbringen von Trennwandelementen

 

  

Legen Sie die Stelle für die Trennwand fest und markieren Sie sie an den Wänden und am Boden. Prüfen Sie die Ebenheit des Fußbodens und gleichen Sie ihn gegebenenfalls aus. Bringen Sie an der Seite der vorhandenen Wand eine senkrechte Stütze und am Boden ein Brett an, um das Setzen der Wand zu erleichtern. Rühren Sie den PORENBETONKLEBER von bauroc gemäß den Anweisungen der Verpackung an.

  

Kleben Sie einen Streifen Polyethylen in der Breite der Trennwand auf den Boden (Sie können auch zwei Schichten einer Bitumenbahn verwenden). Tragen Sie den Kleber mit einer Porenbetonspachtel gleichmäßig auf den Streifen Polyethylen und auf die Seite der Trennwand auf. Stellen Sie sicher, dass die Seite der Trennwand über die gesamte Länge sorgfältig mit Kleber bedeckt wurde! Bei unebenem Boden kann Mauermörtel für die Verlegung der ersten Reihe verwendet werden.

  

Positionieren Sie die erste Trennwandplatte und klopfen Sie sie leicht mit einem Gummihammer fest. Tragen Sie den Plattenkleber auf die Seite der zweiten Platte und platzieren Sie sie fest gegen die erste Platte. Hämmern Sie eine Metallfuge von bauroc in die senkrechte Fuge, um die Platten untereinander zu fixieren. So bewegen sich die Platten vor dem Aushärten des Klebers nicht und die Wand lässt sich leichter loten.

  

Um die Trennwand an der vorhandenen Wand zu fixieren, verwenden Sie einen Aluminiumstock, den Sie mit einem 45-Grad-Winkel in die Wand schlagen. Ebnen Sie die obere Seite der Wand nach dem Verlegen jeder Platte (gegebenenfalls mit einer Kelle) und entfernen Sie lose Stücke und Staub. Tragen Sie nun mit einer Porenbetonspachtel Plattenkleber auf die Oberseite der Plattenreihe, um mit dem Verlegen der nächsten Reihe zu beginnen.

  

Wir empfehlen, Wände mit einer Breite von mehr als 3 Metern mit einer Murfor-Armatur zu verstärken. Bei der ELEMENT-Wand von bauroc empfehlen wir, die erste, letzte und jede zweite Reihe zu verstärken.

  

Um einen Blockbau zu schaffen, beginnen Sie die Verlegung der zweiten Reihe mit einer kleineren Trennwandplatte. Sägen Sie hierfür eine Platte mit einer elektrischen Säge oder einer Handsäge in zwei. Tragen Sie Kleber auf die Seite der Platte auf und positionieren Sie sie. Mit Hilfe eines Lots und eines Gummihammers können Sie sie an die gewünschte Stelle platzieren. Fahren Sie dann mit dem Bekleben der Trennwandplatten fort, indem Sie sie fest gegeneinander pressen.

  

Wir empfehlen, die Öffnungen mit einem geeigneten STURZ von bauroc abzudecken. Tragen Sie Klebstoff auf die Auflageflächen der Stürze auf und positionieren Sie den Sturz.

  

Öffnungen von nichttragenden Wänden, die bis zu einem Meter breit sind können mit Hilfe von Trennwand-ELEMENTEN überbrückt werden, die in der Mitte der Öffnung zusammengeklebt werden. Bauen Sie zunächst einen provisorischen Tragrahmen aus Brettern an die Stelle der Öffnung, bevor Sie Kleber auf das Mauerwerk auftragen (auf den provisorischen Tragrahmen wird kein Kleber aufgetragen!) und installieren Sie die ELEMENT-Platten. Nach dem Aushärten des Klebers kann der provisorische Tragrahmen entfernt werden.

  

Bei der Höhe der Platten der letzten Reihe sollte berücksichtigt werden, dass zwischen Decke und Wand eine Ausreichende Lücke bleibt. Um die Wand provisorisch zu fixieren, schlagen Sie Keile zwischen die Decke und die Wand. Um die Wand an die Decke zu fixieren empfehlen wir, eine Winkelklammer zu verwenden. Füllen Sie die Lücke dann mit Montageschaum. Wenn der Schaum getrocknet ist, entfernen Sie die Keile und schneiden Sie den überschüssigen Schaum ab.

 

Beim Bau von nichttragenden Wänden kann alternativ zum PORENBETONKLEBER von bauroc auch der EASYFIX-Kleber von bauroc verwendet werden. Vom Kleber wird entweder eine breite oder zwei dünnere Schichten auf die Metallfuge aufgetragen. Verwenden Sie beim Auftragen des Klebers eine geeignete Klebepistole, die den Schaum von der Fuge fernhält.

  

Um eine Wand von bauroc an einer angrenzenden Betonwand zu fixieren, kann entweder ein Armaturenstock oder eine Winkelklammer verwendet werden.

Daten per 14.08.2019